Hier finden Existenzgründer
aktuelle Informationen

Nachrichten

Start Begleitkurs

Nach der erfolgreichen Durchführung des ersten Vorgründungskurses 2019 in Bernburg – gemeinsam mit dem Bildungszentrum der IHK – läuft die Planung des nächsten Kurses. Dieser soll im Oktober beginnen. Der Start des nächsten Begleitkurses ist für September 2019 geplant. Es sind für beide Kurse noch freie Plätze vorhanden.

Interessierte Selbstständige können sich bei Gründungsbegleiter Frank Nahrstedt unter Telefon 03928 7698914 oder per E-Mail unter gruendungsbegleiter@igz-inno-life.de anmelden beziehungsweise Informationen geben lassen.

Info-Tag in Calbe

Themen: Nebenerwerb und Nachfolge

Es gibt unterschiedliche Möglichkeiten, sich selbstständig zu machen: Beispielsweise die Gründung im Nebenerwerb. Mit ein paar Stunden pro Woche und neben der Festanstellung kann man sich risikoarm ausprobieren. Doch auch nebenberuflich sollte man professionell organisiert sein. Allerdings muss es nicht immer eine Neugründung sein. Warum nicht ein bestehendes und funktionierendes Unternehmen übernehmen und weiterführen? Der Vorteil ist: Als Nachfolger erzielen Sie vom ersten Tag an Umsatz. Außerdem ist das Unternehmen am Markt.

Über diese und weitere Themen kann man sich beim Infotag des IGZ INNO-LIFE Schönebeck erkundigen. Dieser findet am Donnerstag, 04. April 2019, von 14:00 bis 18:00 Uhr im Rathaus der Stadt Calbe, Markt 18, statt. „Bereits beim vergangenen Infotag in Aschersleben war das Thema Nebenerwerb gefragt, sodass wir uns entschieden haben, dies neben der Nachfolge erneut anzubieten“, erklärt Frank Nahrstedt, Gründungsbegleiter im IGZ. Er erklärt alles Wichtige rund um die kostenfreien Vor- und Nachgründungskurse, die auf dem Weg in die berufliche Selbständigkeit unterstützen und die von Unternehmensnachfolgern ebenfalls wahrgenommen werden können. Von der Wirtschaftsförderung Salzlandkreis ist Gründungsberaterin Marion Hilbert vor Ort.

Kontakt IGZ INNO-LIFE
Gründungsbegleiter Frank Nahrstedt
Badepark 3
39218 Schönebeck
Tel: 03928 76989-14
Mail: gruendungsbegleiter@igz-inno-life.de
Web: www.igz-inno-life.de

(Die Existenzgründerqualifizierung im Salzlandkreis findet auf der Grundlage der Richtlinien über die Gewährung von Zuwendungen zur Förderung von Unternehmensgründungen; RdErl. des MW vom 15.04.2015 – 23-32327/12-02 statt)

Info-Tag in Aschersleben

Was muss ich vor der Gründung beachten? Welche Förderungen gibt es für mich? Wie schreibe ich einen Businessplan? Am Anfang stehen für Existenzgründer viele Fragezeichen. Das Innovations- und Gründerzentrum INNO-LIFE Schönebeck (IGZ) veranstaltet einen kostenfreien Informationstag für Existenzgründer und Gründungsinteressierte. Dieser findet am Dienstag, 12. März 2019, von 14:00 bis 18:00 Uhr im Citybüro der Stadt Aschersleben an der Wilhelmstraße 34 statt.

Von der Wirtschaftsförderung des Salzlandkreises (WFG) ist Gründungsberaterin Marion Hilbert vor Ort. Die WFG ist der erste und wichtige Ansprechpartner für alle Gründungsinteressierten. Gründungsbegleiter Frank Nahrstedt vom IGZ INNO-LIFE erklärt alles Wichtige rund um die Vor- und Nachgründungskurse, die ebenfalls auf dem Weg in die berufliche Selbständigkeit unterstützen. Auch Frank Fischer vom Citybüro steht an diesem Tag für Ihre Fragen zur Verfügung.

Weitere Informationen gibt es bei
Gründungsbegleiter Frank Nahrstedt
Badepark 3
39218 Schönebeck
Tel: 03928 76989-14
Mail: gruendungsbegleiter@igz-inno-life.de
Web: www.igz-inno-life.de

(Die Existenzgründerqualifizierung im Salzlandkreis findet auf der Grundlage der Richtlinien über die Gewährung von Zuwendungen zur Förderung von Unternehmensgründungen; RdErl. des MW vom 15.04.2015 – 23-32327/12-02 statt)

Infotag in Bernburg

Ist meine Idee tragfähig? Welche Förderungen gibt es für mich? Was muss ich beachten? Auf dem Weg in die Selbstständigkeit ergeben sich viele Fragen. Das Innovations- und Gründerzentrum INNO-LIFE Schönebeck (IGZ) veranstaltet einen kostenfreien Informations- und Beratertag für Existenzgründer und Gründungsinteressierte. Dieser findet am Dienstag, 22. Januar 2019, von 14:00 Uhr bis 18:00 Uhr im Bernburger Kurhaus, Solbadstraße 2, Raum 002, statt.

Von der Wirtschaftsförderung des Salzlandkreises (WFG) ist Gründungsberaterin Marion Hilbert vor Ort. Die WFG ist der erste und wichtige Ansprechpartner für alle Gründungsinteressierten. Gründungsbegleiter Frank Nahrstedt vom IGZ INNO-LIFE erklärt alles Wichtige rund um die Vor- und Nachgründungskurse, die ebenfalls auf dem Weg in die berufliche Selbständigkeit unterstützen.

Weitere Informationen gibt es bei
Gründungsbegleiter Frank Nahrstedt
Badepark 3
39218 Schönebeck
Tel: 03928 76989-14
Mail: gruendungsbegleiter@igz-inno-life.de
Web: www.igz-inno-life.de

(Die Existenzgründerqualifizierung im Salzlandkreis findet auf der Grundlage der Richtlinien über die Gewährung von Zuwendungen zur Förderung von Unternehmensgründungen; RdErl. des MW vom 15.04.2015 – 23-32327/12-02 statt)

Vortrag und Infotag

SAVE THE DATE:    13. und 15.11.2018 – Veranstaltungsreihe: Gründen? Aber sicher!

Im Rahmen der bundesweiten GRÜNDERWOCHE DEUTSCHLAND laden wir am 13. und 15. November 2018 zu unserer Veranstaltungsreihe GRÜNDEN? ABER SICHER! ein. Experten erklären in Fachvorträgen am 13. und am 15. November 2018, was es bei der Gründungsplanung und als Unternehmen alles zu beachten gilt.

Auftaktvortrag am 13. November, 18:00 Uhr, Fachhochschule Bernburg

Den Startschuss bildet der Vortrag mit dem Titel „Dein Produkt ist nicht Dein Produkt“. Prof. Dr. Graham Horton wird aufzeigen, wie Gründer die eigentlichen Wünsche ihrer Kunden herausfinden können, um ein attraktives und konkurrenzfähiges Angebot zu entwickeln. Prof. Dr. Graham Horton gilt als einer der führenden Experten auf dem Gebiet des Start-Up und ist an der Otto-von-Guericke Universität Magdeburg tätig.

Infoveranstaltung am 15. November, ab 14:00 Uhr, Salzlandsparkasse Staßfurt

Neben Informationsständen des Gründernetzwerkes im Salzlandkreis werden interessante Themen in Fachvorträgen angesprochen. Hier eine Übersicht:

Infostände:    IHK, HWK, Jobcenter, AOK Gesundheitskasse, Wirtschaftsförderung Stadt Staßfurt, Salzlandsparkasse, Wirtschaftsförderungsgesellschaft Salzlandkreis, Investitionsbank Sachsen-Anhalt, IGZ INNO-LIFE Schönebeck

Vorträge:      14:15 Uhr – Businessplan: Unternehmensstart mit Konzept

                        15:00 Uhr – Rechtsformen im Vergleich: Vom Einzelunternehmen bis zur GmbH

                        15:45 Uhr – Finanzamt & Co: Steuern Sie Ihre Unternehmensgründung

                        16:30 Uhr – Gut vorbereitet auf das Bankgespräch

                        17:15 Uhr – Finanzierungs- und Fördermöglichkeiten für Gründer und Unternehmen

Wir hoffen auf Ihr Interesse an diesen beiden Terminen, die sowohl zusammen als auch einzeln wahrgenommen werden können.

Programm zum Herunterladen: Programm_Gründerwoche 2018

Zwei Kurse starten

Auf dem Weg in die Selbstständigkeit gibt es für Gründungsinteressierte viele Möglichkeiten der Unterstützung. Eine davon sind die kostenfreien Qualifizierungskurse des IGZ INNO-LIFE Schönebeck.

Der Vorgründungskurs startete am 15. September 2018 in Staßfurt und findet jeweils samstags von 8 bis 15 Uhr statt. Neben Fragen zu den Themen Recht, Steuern und Förderungsmöglichkeiten steht dabei die Unterstützung beim Businessplan auf der Tagesordnung.

Am 5. November 2018 soll in Schönebeck der nächste Begleitkurs starten. Dieser findet jeweils montags von 8 bis 15 Uhr im IGZ statt. Die Qualifizierung umfasst 200 Stunden und läuft über 25 Wochen. Hier gibt es die Möglichkeit einer Aufwandsentschädigung in Höhe von bis zu 100 Euro.

Es sind noch Plätze frei. Interessierte können sich bei Gründungsbegleiter Frank Nahrstedt unter Telefon 03928/7698914 oder per E-Mail gruendungsbegleiter@igz-inno-life.de anmelden, beziehungsweise weitere Informationen erhalten.

Neue Kurstermine für Existenzgründer

Während der Begleitkurs für Existenzgründer in Staßfurt gestartet ist, plant das IGZ INNO-LIFE Schönebeck als Maßnahmeträger die nächsten Qualifizierungsangebote für Selbstständige und die, die es werden wollen. So startet am Samstag, 15. September 2018, der Vorgründungskurs in Staßfurt. Dieser dient dazu, beim Erstellen des Businessplans zu unterstützen, über Fördermöglichkeiten zu informieren und Grundlagen in Steuern und Recht zu vermitteln.

Am Montag, 5. November 2018, erfolgt der Startschuss zum Begleitkurs in Schönebeck. Neben der kostenfreien Qualifizierung in Bereichen wie Marketing, Recht und Steuern wird eine Aufwandsentschädigung in Höhe von bis zu 100 Euro pro Kurstag gewährt.

Für alle Kurse sind noch freie Plätze vorhanden. Gründungsinteressierte und Selbstständige können sich im IGZ INNO-LIFE Schönebeck bei Gründungsbegleiter Frank Nahrstedt unter Telefon 03928 76989-14 oder per E-Mail unter gruendungsbegleiter@igz-inno-life.de melden.

Das Land Sachsen-Anhalt gewährt auf der Grundlage der Richtlinien über die Gewährung von Zuwendungen zur Förderung von Unternehmensgründungen (RdErl. des MW vom 15.04.2015 – 23-32327/12-02) Unterstützung zur Förderung von Existenzgründungen. Das soll Unternehmensgründern und jungen Unternehmen helfen, sich nachhaltig zu etablieren und neue Arbeitsplätze entstehen zu lassen. Einen Teil dieser Zuwendung stellen Qualifizierungsmaßnahmen dar.

2. Infotag für Gründer in Staßfurt

Sie spielen mit dem Gedanken, sich selbständig zu machen? Sie fragen sich, ob Ihre Idee oder Ihr Plan umsetzbar, welche Risiken damit verbunden sind und was Sie beachten müssen? Kommen Sie zum Infotag nach Staßfurt. Am Donnerstag, 3. Mai, sind das IGZ INNO-LIFE Schönebeck und die Wirtschaftsförderung des Salzlandkreises im Rathaus vor Ort. Von 14 bis 18 Uhr können sich Gründer und Gründungsinteressierte über Unterstützung, Möglichkeiten und Qualifizierungen informieren und ihre Fragen an kompetente Gesprächspartner stellen.

Seit dem Start im Januar „tourten“ die Wirtschaftsförderung und das IGZ INNO-LIFE durch den Salzlandkreis, stießen mit dem Angebot in Aschersleben, Schönebeck und Bernburg jeweils auf gute Resonanz. Nun ist der zweite Infotag dieser Art in Staßfurt geplant. „Die Premiere wurde sehr gut angenommen, wir haben damals 15 Gründer und Gründungsinteressierte beraten und informiert. Wir hoffen, dass wir mit unserem kostenfreien Angebot erneut auf großes Interesse treffen werden“, schaut Gründungsbegleiter Frank Nahrstedt vom IGZ INNO-LIFE Schönebeck voraus.

Interessierte können sich unter Telefon 03928 7698914 oder per E-Mail gruendungsbegleiter@igz-inno-life.de anmelden beziehungsweise weitere Informationen erhalten.

Hinweis: Der nächste kostenfreie Nachgründungskurs in Staßfurt beginnt am 25. Mai 2018 und wird jeweils freitags von 8 bis 15 Uhr veranstaltet. Die Teilnahme ist kostenfrei. Pro besuchtem Kurstag gibt es eine Aufwandsentschädigung in Höhe von bis zu 100 Euro.

Die Existenzgründerqualifizierung im Salzlandkreis findet auf der Grundlage der Richtlinien über die Gewährung von Zuwendungen zur Förderung von Unternehmensgründungen; RdErl. des MW vom 15.04.2015 – 23-32327/12-02 statt.

Nicht ganz „Höhle der Löwen“

Initiative: Neuer Infotag für Gründer in Bernburg gestartet.

Es ist nicht die „Höhle der Löwen“. Doch wenn sich Gründer mit ihrer Idee bei der Bernburger Wirtschaftsförderunsgesellschaft anstatt bei der beliebten Sendund auf VOX mit ihrer innovativen Idee vorstellen, ist meist die erste Frage ähnlich: „Welche Fördermittel gibt es dafür?“ Beraterin Nadine Finke hat sich darauf bestens eingestellt und hat die Antwort darauf immer parat. Auch beim Infotag am Dienstag im Bernburger Kurhaus. Seit Jahresbeginn können sich Existenzgründer einmal monatlich in einer der vier größeren Städte im Salzlandkreis umfangreich zum Thema Selbstständigkeit beraten lassen.

„Wir haben die Erfahrung gemacht, dass Einige aus Schönebeck oder Aschersleben für diese Beratung nicht extra an dein einzigen Standort der Wirtschaftsförderung nach Bernburg kommen möchten, deshalb kommen wir in jede Stadt“, erklärt Frank Nahrstedt die neue Initiative. Er selbst ist Gründungsbegleiter von der IGZ Inno-Life Schönebeck GmbH und berät gemeinsam mit den Wirtschaftsförderern über offene Fragen. Sein Spezialgebiet: Gründerkurse. Denn was einige Gründer bisher vielleicht noch nicht wissen, gibt es nicht nur einen Vorgründerkurs, bei dem am Ende die Teilnehmer ihren Businessplan erarbeitet haben. „Um die Gründer dann nicht allein zu lassen, gibt es auch noch einen Begleitkurs während der ersten sechs Monate der Selbstständigkeit, um weitere offene Fragen zu beantworten“, sagt Nahrstedt.

„Handwerker sind gefragt und Nachfolger rar.“ Nadine Finke, Projektmanagerin

Beide Kurse sind dank Mitteln der EU kostenlos, genauso wie die Beratungen bei den Wirtsschaftsförderern. Diese sehen vor allem im Handwerk gute Chancen für Existenzgründer. „Derzeit muss man lange auf einen Termin für die Erneuerung eines Daches oder der Terrasse warten“, sagt Nadine Finke. Denn Handwerker sind gefragt und Nachfolger von bestehenden Betrieben rar. Dementsprechend wichtig sei es, Interessenten umfangreich zu beraten und weiter zu betreuen. Auch die Exoten. Zu diesen gehören unter anderem die Bernburger Spielzeugmacher von „Kinderhand“, die, wie bereits berichtet, Kinder zum selnstständigen Bau von Pferden, Flugzeugen und Vogelhäusern animieren. Auch sie haben sich vor ihrem Start bei einem der Infotage beraten lassen. Der nächste ist übrigens am 3. Mai in Staßfurt geplant.

Quelle: Mitteldeutsche Zeitung (KT)

Bernburg: Infotag für Gründer

Wie schreibe ich einen Businessplan? Welche Unternehmensform ist für mich die beste? Welche Förderungen gibt es für mich? Am Anfang stehen für Existenzgründer viele Fragezeichen. Das Innovations- und Gründerzentrum INNO-LIFE Schönebeck (IGZ) veranstaltet einen kostenfreien Informationstag für Existenzgründer und Gründungsinteressierte. Dieser startet am Dienstag, 10. April 2018, um 14:00 Uhr im Kurhaus Bernburg an der Solbadstraße 2. Es wird um Terminvereinbarung mit dem IGZ gebeten. Von 16:00 bis 18:00 Uhr können Gründer vorbeischauen, die keinen Termin vereinbart haben.

Von der Wirtschaftsförderung Salzlandkreis sind die Gründungsberaterinnen Marion Kallas und Nadine Finke. Sie sind die erste und zugleich wichtige Adresse für Gründungsinteressierte im Salzlandkreis (www.wirtschaft-salzlandkreis.de). Kerstin Werner und Gründungsbegleiter Frank Nahrstedt vom IGZ INNO-LIFE erklären alles Wichtige rund um die Vor- und Nachgründungskurse, die ebenfalls auf dem Weg in die berufliche Selbständigkeit unterstützen.

Kontakt IGZ INNO-LIFE
Gründungsbegleiter Frank Nahrstedt
Badepark 3
39218 Schönebeck
Tel: 03928 76989-14
Mail: gruendungsbegleiter@igz-inno-life.de
Web: www.igz-inno-life.de

Hinweis: Der nächste kostenfreie Nachgründungskurs in Staßfurt beginnt am 25. Mai 2018 und wird jeweils freitags von 8 bis 15 Uhr veranstaltet. Interessierte Gründer können sich noch anmelden. Ansprechpartner ist Frank Nahrstedt unter Telefon 03928 76989-14 oder per E-Mail unter gruendungsbegleiter@igz-inno-life.de.

(Die Existenzgründerqualifizierung im Salzlandkreis findet auf der Grundlage der Richtlinien über die Gewährung von Zuwendungen zur Förderung von Unternehmensgründungen; RdErl. des MW vom 15.04.2015 – 23-32327/12-02 statt)

Infotag für Gründer in Schönebeck

Der Termin für den Info-Tag für Selbständige und Gründungsinteressierte in Schönebeck steht fest. Dieser wird am Dienstag, 20. März 2018, im IGZ INNO-LIFE Schönebeck, Badepark 3, veranstaltet. Von 14 bis 18 Uhr werden Nadine Finke und Marion Kallas von der Wirtschaftsförderungsgesellschaft des Salzlandkreises, Martina Bosse vom Bildungsträger UWP sowie Gründungsbegleiter Frank Nahrstedt und Kerstin Werner vom IGZ INNO-LIFE Fragen rund um die Existenzgründung sowie die kostenfreien Qualifizierungskurse beantworten. Um Anmeldung wird gebeten.

Kontakt: Gründungsbegleiter Frank Nahrstedt, Tel.: 03928/7698914, Mail: gruendungsbegleiter@igz-inno-life.de

Die Existenzgründerqualifizierung im Salzlandkreis findet auf der Grundlage der Richtlinien über die Gewährung von Zuwendungen zur Förderung von Unternehmensgründungen; RdErl. des MW vom 15.04.2015 – 23-32327/12-02 statt.

Begleitkurse terminiert

Das IGZ INNO-LIFE Schönebeck hat die Begleitkurse für dieses Jahr terminiert. In Schönebeck soll die Qualifizierung der Existenzgründer am 24. September 2018 starten und jeweils freitags von 8 bis 15 Uhr stattfinden. Der Begleitkurs in Staßfurt startete am 25. Mai und findet jeweils freitags statt. Für Bernburg steht der erste Kurstag noch nicht fest.

Interessierte Gründer können sich für alle drei Kurse noch anmelden. Weitere Informationen gibt es bei Gründungsbegleiter Frank Nahrstedt unter Telefon 03928/7698914 oder per E-Mail unter gruendungsbegleiter@igz-inno-life.de.

Der Vorgründungskurs startet am 15. September 2018 voraussichtlich in Staßfurt und findet an den folgenden sechs Samstagen von 8 bis 15 Uhr statt. Dafür sind aktuell noch wenige Teilnehmerplätze frei.

(Die Existenzgründerqualifizierung im Salzlandkreis findet auf der Grundlage der Richtlinien über die Gewährung von Zuwendungen zur Förderung von Unternehmensgründungen; RdErl. des MW vom 15.04.2015 – 23-32327/12-02 statt.)

Auftakt im März, weitere Kurse im Mai

Mit dem Vorgründungskurs ab Samstag, 10. März, in Staßfurt startete das IGZ INNO-LIFE Schönebeck seine Qualifizierungen für Gründer und Gründungsinteressierte in diesem Jahr. Am Freitag, 25. Mai 2018, folgte der Begleitkurs – ebenfalls in Staßfurt. Es sind noch Teilnehmerplätze vorhanden. Interessierte Gründer können sich gern anmelden.

Kontakt
Tel: 03928/76989-14, Mail: gruendungsbegleiter@igz-inno-life.de

Für Mai sind die Begleitkurse für Schönebeck und Bernburg in Planung. Weitere Informationen gibt es auf unserer Homepage beziehungsweise bei Gründungsbegleiter Frank Nahrstedt.

Das Land Sachsen-Anhalt gewährt auf der Grundlage der Richtlinien über die Gewährung von Zuwendungen zur Förderung von Unternehmensgründungen (RdErl. des MW vom 15.04.2015 – 23-32327/12-02) Unterstützung zur Förderung von Existenzgründungen. Das soll Unternehmensgründern und jungen Unternehmen helfen, sich nachhaltig zu etablieren und neue Arbeitsplätze entstehen zu lassen. Einen Teil dieser Zuwendung stellen Qualifizierungsmaßnahmen dar.

Begleitkurs Staßfurt: Start verschoben

Der Start für den Begleitkurs in Staßfurt wurde verschoben. Dieser begann nun am 25. Mai 2018 und findet jeweils freitags von 8 bis 15 Uhr statt. Es sind noch wenige Plätze frei. Interessierte Existenzgründer können sich für diesen Kurs noch anmelden beziehungsweise informieren.

Kontakt
Gründungsbegleiter Frank Nahrstedt
Tel.: 03928/76989-14
Mail: gruendungsbegleiter@igz-inno-life.de

Vorgründungskurs terminiert

Der Termin für den ersten Vorgründungskurs in diesem Jahr steht fest. Dieser startete am 10. März 2018 und fand jeweils samstags von 8 bis 15 Uhr in Staßfurt statt. Der nächste folgt im September. Es sind noch Plätze frei. Interessierte Existenzgründer können sich bei Gründungsbegleiter Frank Nahrstedt unter Telefon 03928/76989-14 oder per E-Mail unter gruendungsbegleiter@igz-inno-life.de informieren und anmelden.

Der kostenfreie Vorgründungskurs dient dazu, die Ziele der Unternehmenskonzeption zu definieren, auszuarbeiten und entsprechend zu präsentieren. Am Ende sollen die Teilnehmer über einen Businessplan verfügen, der von einer fachkundigen Stelle befürwortet werden kann. Hier liegt der Schwerpunkt in der Vorbereitung der Konzepte.

Kontakt
Gründungsbegleiter Frank Nahrstedt
Tel.: 03928/76989-14
Mail: gruendungsbegleiter@igz-inno-life.de

Die Existenzgründerqualifizierung im Salzlandkreis findet auf der Grundlage der Richtlinien über die Gewährung von Zuwendungen zur Förderung von Unternehmensgründungen; RdErl. des MW vom 15.04.2015 – 23-32327/12-02 statt.

Info-Tag für Gründer in Staßfurt

Wie schreibe ich einen Businessplan? Welche Unternehmensform ist für mich die beste? Welche Förderungen gibt es für mich? Am Anfang stehen für Existenzgründer viele Fragezeichen. Das Innovations- und Gründerzentrum INNO-LIFE Schönebeck (IGZ) veranstaltet einen kostenfreien Informationstag für Existenzgründer und Gründungsinteressierte. Dieser startet am Dienstag, 9. Januar 2018, um 11 Uhr im Sitzungssaal des Staßfurter Rathauses, an der Hohenerxleber Straße 12. Im Vorfeld wird um Terminvereinbarung mit dem IGZ gebeten. Von 15 bis 16:30 Uhr können Gründer vorbeischauen, die keinen Termin vereinbart haben.

Gemeinsam mit Martina Bosse vom Bildungsträger UWP Bosse erklärt Gründungsbegleiter Frank Nahrstedt vom IGZ INNO-LIFE alles Wichtige rund um die Vor- und Nachgründungskurse, die ebenfalls auf dem Weg in die berufliche Selbständigkeit unterstützen.

Ebenfalls vor Ort: von der Wirtschaftsförderung Salzlandkreis die Gründungsberaterinnen Marion Kallas und Nadine Finke. Sie sind die erste und zugleich wichtige Adresse für Gründungsinteressierte im Salzlandkreis.

Kontakt UWP Bosse Kontakt IGZ INNO-LIFE
Martina Bosse
Franzstraße 159
06842 Dessau
Tel: 0340 619 587
Mail: dessau@uwp-bosse.de
Web: www.uwp-bosse.de
Gründungsbegleiter Frank Nahrstedt
Badepark 3
39218 Schönebeck
Tel: 03928 76989-14
Mail: gruendungsbegleiter@igz-inno-life.de
Web: www.igz-inno-life.de
Kontakt Wirtschaftsförderungsgesellschaft des Salzlandkreises
Nadine Finke
Solbadstraße 2
06406 Bernburg
Tel: 03471 301 100
Mail: n.finke@wirtschaft-salzlandkreis.de
Web: www.wirtschaft-salzlandkreis.de
Marion Kallas
Solbadstraße 2
06406 Bernburg
Tel: 03471 301 208
Mail: m.kallas@wirtschaft-salzlandkreis.de
Web: www.wirtschaft-salzlandkreis.de

Ein Hinweis in eigener Sache: Der nächste Nachgründungskurs in Staßfurt beginnt am 19. Januar 2018 und wird jeweils freitags von 8 bis 15 Uhr veranstaltet. Interessierte Gründer können sich noch anmelden. Ansprechpartner ist Gründungsbegleiter Frank Nahrstedt unter Telefon 03928 76989-14 oder per E-Mail unter gruendungsbegleiter@igz-inno-life.de.

(Die Existenzgründerqualifizierung im Salzlandkreis findet auf der Grundlage der Richtlinien über die Gewährung von Zuwendungen zur Förderung von Unternehmensgründungen; RdErl. des MW vom 15.04.2015 – 23-32327/12-02 statt)

Mutig: Zwei Existenzgründer ernähren die Familie

Eva-Elisabeth und Stefan Henning, Goldschmiedemeisterin und Diplom-Braumeister, sind ihre eigenen Chefs

Mittendrin in den Umbauarbeiten: Stefan Henning stellt sein Sudhaus fertig, vor kurzem feierte er sein erstes „Brauereifest“. Eva-Elisabeth Henning präsentiert ei¬nes ihrer Schmuckstücke zum „Ringheiligtum Pömmelte“. Foto: Volksstimme

Seit 2012 ist Eva-Elisabeth Henning selbständige Goldschmiedin. Seit 2015 braut ihr Mann Stefan Henning sein eigenes Bier. Um für den Weg in die Selbständigkeit gut gerüstet zu sein, haben sie verschiedene Bera­tungsangebote ange­nommen und Kurse für Existenzgründer besucht. „Ungewöhn­lich und mutig.“ Wenn Gründungsbegleiter Frank Nahrstedt über Eva-Elisabeth und Stefan Henning spricht, zieht er den sprichwörtlichen Hut. Die beiden haben im Inno­vations- und Gründerzentrum (IGZ) Inno-Life in Schönebeck den Begleitkurs für Existenzgründer besucht. „Respekt! Dass eine Familie sich aus Existenzgrün­dern ernährt, ist ein großes Ri­siko. Immerhin gibt es kein si­cheres Gehalt. Aber die beiden haben sich durchgebissen.“

„Mutig? Wohl eher wahnsinnig. Aber: Wir haben alles richtig gemacht.“ (Stefan Henning)

Kinder bekommen, Haus ausbauen, Selbständigkeit – bei Eva-Elisabeth und Stefan Hen­ning aus Schönebeck passierte alles auf einmal. Das sei eine stressige Zeit gewesen, sagen beide rückblickend. Und sie sei noch nicht vorbei, auch wenn es langsam ruhiger werde. Sie seien sehr froh, dass sie jetzt beide ihr eigener Herr sind. Man müsse zwar viel selbst planen, aber man könne es so machen, wie man möchte, be­tonen sie im Gespräch immer wieder. Damit gehören die Schö­nebecker nun zu den – laut Bundesministerium für Wirt­schaft, Stand 2016 – etwa 4,4 Millionen Existenzgründern in ganz Deutschland, die von einem Netzwerk an Institutio­nen profitieren können.

Ob und wie das eigene Pro­jekt zu realisieren ist, welche Voraussetzungen erfüllt sein müssen oder welche Förder­möglichkeiten es gibt, darü­ber klärt zum einen eine kos­tenfreie Erstberatung bei der Wirtschaftsfördergesellschaft in Bernburg auf, erläutert Gründungsbegleiter Frank Nahrstedt. Nadine Finke und Marion Kallas begleiten die po­tenziellen Gründer beispiels­weise beim Entwurf des Busi­nessplans, bei Anträgen zu Fördergeldern oder bei berufsspezifischen Qualifikationen. Zum anderen, so Nahrstedt, ist der Kontakt zum Fallmanager des Jobcenters oder der Agentur für Arbeit wichtig, um das Einstiegsgeld beziehungsweise den Gründungszuschuss zu beantragen.

Als Diplom-Braumeister und Goldschmiedemeisterin ist für das Schönebecker Ehe­paar die Handwerkskammer in Magdeburg zuständig. Stefan Henning beispielsweise nahm den Beratungstag von Hand­werkskammer (HWK), Indust­rie- und Handelskammer (IHK) und Wirtschaftsförderung Schönebeck im IGZ Inno-Life wahr, wurde anschließend von HWK-Beraterin Dorit Zieler beim Antrag auf Grün­dungszuschuss begleitet, für den ein Businessplan und eine Stellungnahme zur Tragfähig­keit notwendig sind. Diesen Service nahm auch seine Frau Eva-Elisabeth wahr. Sie wurde auch zum Thema Ausbildung beraten und „erhielt Hinweise auf die Veranstaltungsformate der Kreativwirtschaft“, erklärt Dorit Zieler.

Ähnlich handhabt es die IHK: Interessenten, die ihr Un­ternehmen beispielsweise in den Bereichen Industrie, Han­del oder Dienstleistungen, Gastronomie, Tourismus so­wie Werbung gründen wollen, unterstützt sie kostenfrei. Neben Beratungs­gesprächen, Ver­weisen auf Netz­werkpartner und auf besondere Gründungsvo­raussetzungen gibt die IHK Stel­lungnahmen zur wirtschaftlichen Tragfähigkeit des jeweils künf­tigen Unterneh­mens ab. Sie sind beispielsweise erforderlich bei Anträgen für Zuschüsse, Dar­lehen oder Bürg­schaften.

„Wir weisen zudem gemäß praktischer wirtschaftlicher Erfahrungen da­rauf hin, welche Fehler die Exis­tenzgründer ver­meiden sollten, damit die Selbst­ständigkeit nicht in einer Pleite endet“, erklärt Hans-Ulrich Falk, Mitarbeiter Handel, Dienstleistungen und Unternehmensförderung bei der IHK Magdeburg. Oftmals unterschätzt werden beispiels­weise Zeit-, Ziel- und Krisen­management, Marketingstra­tegie, krankheitsbedingte Ausfälle, Ablenkung im Büro in den eigenen vier Wänden. „Darüber sprechen wir mit den Gründungsinteressierten bie­ten Hilfe zur Selbsthilfe an.“

Das Ehepaar Henning be­suchte zudem den kostenfreien Begleitkurs für Existenzgründer im IGZ Inno-Life in Schönebeck, das als Maßnahmeträger für die Organisation und die Durchführung der Kurse im gesamten Salzlandkreis zu­ständig ist. Im Vorgründungs­kurs wird wei­ter am Konzept gearbeitet, zudem wird über mögliche Unternehmens­formen, steuerliche Pflichten und Chancen aufgeklärt. Im Begleitkurs – nach dem Schritt in den Haupterwerb – lernten sie nicht nur weitere Existenz­gründer kennen, um sich ein kleines Netzwerk aufzubauen und Interessen auszutauschen, sondern erhielten auch Ant­worten auf alle Fragen, die im laufenden Geschäftsbetrieb auftreten. „Die Kurse haben uns gut geholfen, auch wenn unsere Berufszweige natürlich etwas speziell sind. Aber wir konnten unser Wissen, das wir in der Meisterschule erlang­ten, auffrischen. Mir hat das Marketing-Thema sehr geholfen“, sagt Eva-Elisabeth Henning. Zudem pfle­gen die bei­den den re­gelmäßigen Kontakt zu einigen Kursteil­nehmern.

Für die Realisie­rung des Haupter­werbes gibt es außer­dem noch Fördermög­lichkeiten oder Kredite von der Investitionsbank Sach­sen-Anhalt, weist Gründungs­begleiter Frank Nahrstedt hin.

„Da ich aus der Arbeitslosig­keit kam, war die Zusammen­arbeit mit dem Arbeitsamt für mich wichtig“, erklärt Stefan Henning. Dort waren der Busi­nessplan und die Stellungnah­me zur Tragfähigkeit von der HWK die Voraussetzung für den Antrag auf Gründungszu­schuss. „Das lief alles problem­los.“ Die Anmeldung des Unter­nehmens erfolgte schließlich beim Gewerbeamt.

„Wir möchten beide etwas erschaffen, mit unseren eigenen Händen.“ (Eva-Elisabeth Henning)

Natürlich sei so eine Selb­ständigkeit kein Zuckerschle­cken. Vor allem nicht, wenn – wie bei den Hennings – zwei Existenzgründer die Familie ernähren. „Wir wollen es kei­nem Ausreden. Aber man muss sich bewusst sein, dass es ein Ganztagsjob ist“, sagt Stefan Henning. Er ist zurzeit dabei, seine Brauerei im Schönebe­cker Stadtteil Frohse auszu­bauen. Anfang Oktober hatte er das Sudhaus fertiggestellt. Nun startet er bald seine eige­ne Abfüllung, beispielsweise das Frohser „Treibgut“ oder den „Elbröwer“. Insgesamt sollen es mehr als zehn Sorten werden. „Seit der Lehre in einer Braue­rei hatte ich den Traum, mich eines Tages mit meiner eigenen Firma selbständig zu machen.“

Diesen Wunsch hatte auch seine Frau. Sie ist bereits seit fünf Jahren selbständig. „Als ich frisch Meister war, habe ich als Kleinunternehmen ange­fangen“, erzählt sie. Für sie sei es perfekt gewesen, erst jetzt die Kurse besucht zu haben. „Zu Anfang meiner Selbstän­digkeit hatte ich noch gar nicht die Fragen, die sich mir heute stellen. Diese kamen erst alle im Laufe der Zeit“, gibt sie of­fen zu. Im Begleitkurs konnte sie Fragen stellen oder habe auch gemerkt: Ja, ich bin auf dem richtigen Weg. Nicht zu unterschätzen, so Eva-Elisa­beth Henning, sei auch der Er­fahrungsaustausch unter den Existenzgründern.

Ihr Mann Stefan sagt: „Jetzt ist die richtige Zeit dafür. Viel später hätte es nicht sein dür­fen. Wir sind jetzt mittendrin, uns unsere eigenen Existenzen aufzubauen. Doch wir mussten so manches Mal abwägen: Neh­me ich das Kurs-Knowhow mit oder den Auftrag? Ich denke, wir haben das gut gemeistert.“ Auch er lobt die „gute Truppe und den Austausch unterein­ander“.

Den Schritt in die Selbstän­digkeit haben sie nicht bereut. „Wir möchten beide etwas er­schaffen, mit unseren eigenen Händen“, sagt sie. Auch wenn es zuweilen ziemlich stressig ist.

Quelle: Volksstimme

Das Land Sachsen-Anhalt gewährt auf der Grundlage der Richtlinien über die Gewährung von Zuwendungen zur Förderung von Unternehmensgründungen (RdErl. des MW vom 15.04.2015 – 23-32327/12-02) Unterstützung zur Förderung von Existenzgründungen. Einen Teil dieser Zuwendung stellen Qualifizierungsmaßnahmen dar.

„Kein Fall ist wie ein anderer“

Gabriela Schultz auf dem Weg zum nächsten Gespräch.

Sein eigener Chef werden – Existenzgründerkurse helfen auf diesem Weg. In Zusammenarbeit mit dem Innovations- und Gründerzentrum Inno-Life Schönebeck stellt die Volksstimme in loser Folge junge Gründer aus der Region vor. Heute: Gabriela Schultz.

Gabriela Schultz hatte schon immer eine soziale Ader, eine große Empathie. „Ich bin von meinem Elternhaus sehr sozial erzogen worden. Damals wurde Nachbarschaftshilfe groß geschrieben. Ich übernahm zum Beispiel Botendienste für Bekannte. Da hat meine Mutter drauf geachtet.“ Nun hat die Schönebeckerin ihre Passion zum Beruf gemacht. Die 57-Jährige wagte Anfang des Jahres den Schritt in die Selbständigkeit: Sie ist als Pflegeberaterin in ganz Sachsen-Anhalt unterwegs, gibt zudem Kurse für Angehörige von Demenzkranken. Sie berät rund um die Pflege: Was kann wer in Anspruch nehmen – sowohl von den Betroffenen als auch von den pflegenden Angehörigen.

Nach dem Pädagogikstudium war sie als Lehrerin tätig, im Jahr 2008 folgte der Weg in die Sozial- und Pflegeberatung als Projektleiterin. Doch die Fördermittel liefen aus, sodass sie den Schritt in die Existenzgründung wagte. Zuvor absolvierte sie eine Ausbildung „in Vollzeit“ zur Pflegeberaterin. Die Selbständigkeit „war der einzig richtige Weg für mich“, sagt Gabriela Schultz. Von der Arbeitszeit her änderte sich nichts. Auch früher habe sie nicht auf den pünktlichen Feierabend geschaut. „Es hat mich zufrieden gemacht, anderen Menschen zu helfen. So ist es noch immer. Da geht es nicht nach Stunden.“

Inzwischen muss Gabriela Schultz viele Beratungen auch am Wochenende durchführen, „weil ich es in der Woche gar nicht schaffe“. Dabei führt sie der Weg nicht nur nach Schönebeck, sondern vermehrt nach Haldensleben, Bitterfeld-Wolfen und in den Harz, weil sie die einzige Pflegeberaterin in der Region für Betriebskrankenkassen ist und somit viel reisen muss. Vor zwei Wochen „war ich in Rübeland und in Quedlinburg unterwegs“. In diesen neuen Regionen muss sich die Schönebeckerin ihr Netzwerk aus Institutionen und Vereinen erst aufbauen. Dazu zählen Pflegeeinrichtungen, Sanitätshäuser, Ergo- und Physiotherapien, Altenheime… Das kostet Zeit und Energie. Um ihre Freizeit nicht zu vernachlässigen, verbindet sie ihre beruflichen Wege des Öfteren mit dem Privaten, geht im Anschluss an die Beratung bummeln, spazieren oder sucht Sehenswürdigkeiten auf. „Dabei kann man auch den Kopf wieder gut frei bekommen.“

Auf dem Weg in die Selbständigkeit erfuhr sie Unterstützung durch Thomas Kuczora von der Industrie- und Handelskammer (IHK) Magdeburg. Von ihm erhielt sie den Tipp, den kostenfreien Begleitkurs für Existenzgründer beim Innovations- und Gründerzentrum (IGZ) Inno-Life zu besuchen. In diesem erhält Gabriela Schultz seit September gemeinsam mit 13 weiteren Teilnehmern nicht nur die Qualifizierung in Buchhaltung, Steuern, Recht und vielem mehr, sondern auch eine Aufwandsentschädigung pro besuchtem Kurstag. „Ich möchte in Zukunft meine Abrechnungen allein und korrekt machen, sodass jederzeit eine Prüfung ins Haus kommen kann und die Unterlagen ordentlich sind.“ Frank Nahrstedt, Gründungsbegleiter im IGZ, sagt: „Die Selbständigkeit ist genau der richtige Weg für Gabriela Schultz. Sie kann sich ihre Zeit selbst einteilen, Arbeit hat sie genug.“ Die Wahl passe: „Sie hat eine ganz ruhige, freundliche Art. Sie kommt in den Raum und man würde ihr die gesamte Lebensgeschichte erzählen und weiß sich in guten Händen.“

Auch wenn die Schönebeckerin eigentlich sehr gut ausgelastet ist – sie möchte mehr von ihrem Wissen weitergeben: Sie bietet jeden dritten Mittwoch im Monat in Barby eine Sprechstunde rund um die Pflege an – eine Vereinbarung mit der Arbeiterwohlfahrt. Sie ist dabei, eine Selbsthilfegruppe für Angehörige von Demenzkranken aufzubauen. Diese trifft sich jeden vierten Mittwoch im Monat ab 16 Uhr im „Haus Luise“ Schönebeck. Sie engagiert sich im Magdeburger Netzwerk Pflege, in dem mehrere Pflegeberaterinnen des Landes organisiert sind. Freitags übernimmt sie im Auftrag der Betriebskrankenkassen eine telefonische Beratung. Und sie bietet kostenfreie Kurse zum Thema „Demenz verstehen“ für pflegende Angehörige und ehrenamtlich Tätige an – demnächst auf Nachfrage sogar in Thüringen und Niedersachsen.

In ihrem Beruf muss sich Gabriela Schultz jeden Tag auf neue Gegebenheiten einstellen. „Kein Fall ist wie ein anderer. Jeder muss individuell betrachtet und analysiert werden. Und das macht es für mich sehr abwechslungsreich und spannend“, betont sie. „Ich muss auf die örtliche Infrastruktur reagieren, die familiäre Situation beachten oder ein Krankheitsbild analysieren.“ Da innerhalb von 48 Stunden der Termin für den Hausbesuch vereinbart sein muss, wird bereits im Telefonat einiges abgefragt. „Dadurch kann ich mich besser vorbereiten. Denn eine 08/15-Beratung kommt für mich nicht in Frage.“ Das würde schließlich nicht zu ihrer sozialen Ader passen.

–> Der nächste Begleitkurs startet am Freitag, 19. Januar 2018, in Staßfurt.

Quelle: Volksstimme

Existenzgründer im Salzlandkreis
Begleitkurse:
Innovations- und Gründerzentrum (IGZ) Inno-Life Schönebeck GmbH
Gründungsbegleiter Frank Nahrstedt, Telefon (03928) 7 69 89 14, Mail gruendungsbegleiter@igz-inno-life.de; Internetseite www.igz-innolife.de

Kostenlose Beratung vor der Gründung: Wirtschaftsförderung Salzlandkreis
Ansprechpartner: Nadine Finke, Telefon (03471) 30 11 00, Mail n.finke@wirtschaft-salzlandkreis.de; Marion Kallas, Telefon (03471) 30 12 08, Mail m.kallas@wirtschaftsalzlandkreis.de; Internetseite www.wirtschaft-salzlandkreis.de

Das Land Sachsen-Anhalt gewährt auf der Grundlage der Richtlinien über die Gewährung von Zuwendungen zur Förderung von Unternehmensgründungen (RdErl. des MW vom 15.04.2015 — 23-32327/12-02) verschiedene Unterstützungen zur Förderung von Existenzgründungen. Mit diesen Förderungen soll erreicht werden, dass sich Unternehmensgründer und junge Unternehmen nachhaltig etablieren und neue Arbeitsplätze entstehen. Ein Teil der Zuwendungen stellen Qualifizierungsmaßnahmen dar.

Stubbenfräsen – mehr als eine Alternative

Wir stellen in den kommenden Wochen und Monaten einige unserer Existenzgründer vor, die sich über unsere Vorgründungs- beziehungsweise Begleitkurse qualifiziert haben. Heute: Fred Schröder, der Baumstümpfe entfernt und Dienstleistungen rund ums Haus anbietet.

Fred Schröder bedient seine 30 PS starke Stubbenfräse.

Den Älteren, sagt Fred Schröder, müsse man nicht erklären, was ein Stubbenfräser wirklich macht. „Die Jüngeren fragen aber meist nach.“ Und so leistet der 55-Jährige zuweilen Aufklärungsarbeit, bevor er ans Werk gehen kann. „Eine Stubbe ist nichts anderes als ein Baumstumpf.“ Und diesen aus dem Erdreich zu bekommen, wenn der Baum darüber gefällt wurde, ist – je nach Durchmesser – aufwändig und teuer. Doch es gibt eine Alternative. „Da komme ich ins Spiel“, sagt der Löderburger mit einem Lachen. Dann rückt er mit seiner 30 PS starken Fräse an, wandelt den Stumpf in kleine Holzschnitzel und gelangt dabei bis zu 40 Zentimeter tief ins Erdreich. Anschließend Erde drüber und festdrücken: „Problem gelöst.“

Die Idee zur Selbstständigkeit mit dem Fräsen fiel ihm quasi in den Schoß. Es war im Jahr 1978, als Schröder mit einem Wohnwagen des Öfteren am Plattensee bei Gommern zu Besuch war. Irgendwann folgte ein eigenes Grundstück. Dann wurde das zu klein, Folge war der „Umzug“ auf ein größeres Wochenend-Areal in Pretzien, das aus- und umgebaut wurde. Dafür benötigte Schröder alsbald einen Stubbenfräser. „Etliche Bäume waren bereits weg. Es standen nur noch die Stümpfe. Ausgraben wäre zu viel, zu schwer gewesen.“ Nach Internetrecherchen fand er Firmen in Stendal und Brandenburg. „Aber hier in der Gegend war keiner ansässig.“ Obwohl der Bedarf da ist, wie er bereits festgestellt hat. So kam die Idee auf, es selbst zu probieren. Recht zügig ging es über das eigene Grundstück hinaus. Inzwischen weitet er seinen Kundenkreis auf Firmen, die Bäume ausästen und fällen, sowie Privatpersonen, Wohnungsbaugenossenschaften oder Städte und Kommunen aus. „Die Wurzeln mit dem Bagger zu entfernen ist teilweise schwierig.“ Dabei bleibt ein großes Loch zurück, das verfüllt werden muss, und die Entsorgung der Wurzel kommt noch dazu. „Das fällt beim Fräsen weg, weil das Füllmaterial ja entsteht.“

Seit etwas mehr als einem Monat ist Schröder nun am Markt, hat in dieser Zeit viele positive Erfahrungen gesammelt. „Wenn jeder Monat so laufen würde wie der erste, wäre das der Wahnsinn. Aber diesen Illusionen gebe ich mich nicht hin. Ich rechne liebe auch mit einem Rückgang.“ Immerhin ist er nicht saisonabhängig. Die Baumfällung, die viele Aufträge verspricht, dauert vom 1. November zum 28. Februar. „Bis zum Ende bekomme ich aber wahrscheinlich nicht alle Aufträge abgearbeitet.“ Und danach? Dann startet die Hausbau-Phase, in der sicherlich einige Grundstücke von Baumwurzeln befreit werden wollen. „Es gibt eigentlich immer etwas zu tun.“

Auf dem Weg in die Selbstständigkeit fand Schröder große Unterstützung bei Marion Kallas von der Wirtschaftsfördergesellschaft des Salzlandkreises in Bernburg. Neben der kostenfreien Beratung, „die wirklich super war“, unterstützt sie Schröder bei den Voraussetzungen zur Gewährung des Gründungszuschusses. Nach der Anmeldung im Haupterwerb wird er seit Anfang September durch den kostenfreien Begleitkurs des IGZ INNO-LIFE Schönebeck (nach Richtlinien über die Gewährung von Zuwendungen zur Förderung von Unternehmensgründungen; RdErl. des MW vom 15.04.2015 – 23-32327/12-02)qualifiziert. „Der Existenzgründerkurs bringt sehr viel. Wir haben uns in den ersten Stunden viel mit Zahlen auseinander gesetzt. Das war sehr interessant. Vor allem, was man beachten muss. Auch das Thema Büroorganisation war spitze. Diese 25 Wochen sind nicht verkehrt. Der Kurs ist sehr zu empfehlen.“

Die Unwetter der vergangenen Wochen und Monate haben für jede Menge Aufträge gesorgt, doch es ist nicht so, dass der gelernte Heizungsinstallateur nun ausschließlich auf schlechtes Wetter hofft. Grünanlagen, Ausbau von Wegen und Gartenumgestaltung – alles Tätigkeiten, bei denen eine dicke Wurzel stört. Das Schöne dabei: Weiter als bis nach Neundorf musste er bisher nicht fahren. „Alles ist im Umkreis.“ Zu seinem Leistungsspektrum gehören zudem Dienstleistungen rund ums Haus wie Rasenmähen, Pflastern oder kleine Baumschnitte.

Als Existenzgründer kann sich Schröder seine Zeit selbst einteilen. Ein nicht zu unterschätzender Vorteil. „Natürlich muss man sehen, dass man alles unter einen Hut bekommt.“ Denn auch der Aufwand im Büro – Abrechnungen, Angebote, Steuerangelegenheiten – ist vorhanden. „Aber so habe ich auch noch Gelegenheit, etwas am Grundstück selbst zu machen.“ Zurzeit wird ein Swimmingpool fertiggestellt. Zudem verlangen nicht nur zwei Hunde nach Aufmerksamkeit, sondern auch ein zweijähriger Enkel. Ihm wird Schröder gern erklären und natürlich zeigen, was ein Stubbenfräser macht.

Quelle: Volksstimme

Informationen zu den Existenzgründerkursen:
IGZ INNO-LIFE Schönebeck GmbH
Gründungsbegleiter Frank Nahrstedt
Tel 03928 / 7698914
E-Mail: gruendungsbegleiter@igz-inno-life.de
Homepage: www.igz-inno-life.de

Kostenlose Beratung vor der Gründung:
Wirtschaftsförderung Salzlandkreis
Ansprechpartner
Nadine Finke                                                                         Marion Kallas
Tel 03471 / 301100                                                              03471 / 301208
E-Mail: n.finke@wirtschaft-salzlandkreis.de            m.kallas@wirtschaft-salzlandkreis.de
Homepage: www.wirtschaft-salzlandkreis.de

Begleitkurs Staßfurt

Der Start für den Begleitkurs in Staßfurt wurde terminiert. Dieser beginnt am 16. März 2018 und wird jeweils freitags von 8 bis 15 Uhr stattfinden. Interessierte Existenzgründer können sich noch anmelden beziehungsweise informieren.

Kontakt
Gründungsbegleiter Frank Nahrstedt
Tel.: 03928/76989-14
Mail: gruendungsbegleiter@igz-inno-life.de

Begleitkurs Schönebeck beginnt, Bernburg folgt

Gebäudereinigung, Werbemanufaktur, Pflegeberatung oder Elektroinstallation – im Begleitkurs des IGZ INNO-LIFE Schönebeck geht es vielfältig zu. Seit Anfang September werden montags Existenzgründer im Kurpark qualifiziert. Ein halbes Jahr lang eignen sie sich Wissen in den Bereichen Marketing, Steuern, Recht, Finanzen und vielem mehr an, beziehungsweise frischen ihre Kenntnisse auf. „Die Teilnahme an diesen Kursen kann ich nur jedem empfehlen. Das bringt mir eine Menge“, sagt Andy Reyes Espinosa, der bereits den Vorgründungskurs im vergangenen Jahr besuchte.

Nach dem Start des Kurses in Schönebeck, in den man auch später einsteigen kann, wird nun der Beginn des Bernburger Begleitkurses vorbereitet. Dieser wird am Montag, 18. September, vollzogen. Für diesen Kurs sind noch wenige Plätze verfügbar. Interessierte Existenzgründer können sich bei Gründungsbegleiter Frank Nahrstedt unter Telefon 03928/7698914 oder per E-Mail unter gruendungsbegleiter@igz-inno-life.de informieren beziehungsweise anmelden.

Eine kostenfreie Beratung vor der Gründung bietet die Wirtschaftsfördergesellschaft Salzlandkreis an. Kontakt: Marion Kallas, Tel.: 03471/301208, E-Mail: m.kallas@wirtschaft-salzlandkreis.de; Nadine Finke, Tel.: 03471/301100, E-Mail: n.finke@wirtschaft-salzlandkreis.de; Internet: www.wirtschaft-salzlandkreis.de

Ein Wirbelwind sorgt für Ordnung

Wir stellen in den kommenden Wochen und Monaten einige unserer Existenzgründer vor, die sich über unsere Vorgründungs- beziehungsweise Begleitkurse qualifiziert haben. Heute: Andy Reyes Espinosa, der in diesem Jahr sein 15-jähriges Jubiläum als Gebäudereiniger feiert.

Andy Reyes Espinosa bietet neben der Gebäudereinigung auch Grünanlagenpflege an. Inzwischen ist der 33-Jährige seit 15 Jahren in der Branche tätig.

Andy Reyes Espinosa ist ein echter Wirbelwind. Das 1,65 Meter große Powerpaket ist seit knapp zwei Jahren selbstständig, musste zuvor einige Widrigkeiten überbrücken und geht inzwischen in seiner Arbeit vollends auf. „Manchmal ist es schon stressig. Man will ja jeden Kunden zufriedenstellen. Aber es macht großen Spaß“, sagt der gelernte Gebäudereiniger. Denn im Vergleich zu seiner Festanstellung vorher „kann ich meine Zeit besser einteilen, meine Familie öfter sehen“. Und das ist für den Schönebecker nicht erst seit der Geburt seines Sohnes vor sieben Monaten am wichtigsten. „Ich bin nicht der Typ, der zwölf Stunden durcharbeitet. Das ging nur am Anfang, da bin ich auch samstags und sonntags losgefahren. Das schafft man aber nicht dauerhaft, am Ende leidet die Qualität. Und das ist nicht gut.“

Unzufriedene Kunden kommen für den Fachmann nicht in Frage. „Die Qualität ist am wichtigsten. Sonst kann man sich nicht lange am Markt halten.“ Dabei kommt es zum einen auf die richtigen Hilfsmittel an, zum anderen aber auf die korrekte Technik. „Beides dient dazu, effizient zu sein und ein sehr gutes Ergebnis zu erzielen.“ Ein großes Plus hat der 33-Jährige: Drei Jahre lang war er in mehreren Krankenhäusern aktiv. „Und da darf man sich keine Fehler leisten. Da muss es immer sehr hygienisch, steril und perfekt sein. Das hat mich geprägt. Ich bin sehr froh darüber, dort meine Lehre abgeschlossen zu haben.“ Insgesamt hat er in vier Krankenhäusern gelernt. Im Anschluss war er im Angestelltenverhältnis als Objektleiter tätig, bis er sich dafür entschieden hat, auf eigenen Beinen für Ordnung zu sorgen. Aktuell zählen unter anderem sechs Arztpraxen zu seinen Kunden.

Ursprünglich interessierte sich Espinosa für die KFZ-Mechanik. Doch „damals sah es mit Lehrstellen in diesem Bereich sehr schlecht aus“. Über Ausschreibungen und Vorstellungsgespräche landete er in der Reinigungsbranche. „Ich bin in ein super Team gekommen. Die Arbeitszeiten von morgens um 5 Uhr bis 13 Uhr gefielen mir sehr, da hat man noch etwas vom Tag. Die Tätigkeiten haben mir großen Spaß bereitet. Die Zeit verging daraufhin wie im Flug. Und eh man es sich versah, war ein Jahr vorbei und ich habe es durchgezogen. Mit der Entscheidung bin ich sehr zufrieden. Es war die richtige Ausbildung zur richtigen Zeit.“ Am 1. August feierte er sein 15-jähriges Jubiläum in dieser Branche.

Zu seinen Kunden zählt IGZ INNO-LIFE Schönebeck, bei dem er sich über die kostenfreien Vorgründungs- und Begleitkurse in der Selbstständigkeit qualifiziert hat.

Auf dem Weg in die Selbstständigkeit stand ihm zum einen die Wirtschaftsförderung in Bernburg zur Seite, die sich neben der kostenfreien Beratung stark für ihn einsetzte, beispielsweise bei der Ausarbeitung des Businessplans und der Bewilligung des Gründungszuschusses. Zum anderen qualifizierte ihn das IGZ INNO-LIFE Schönebeck (nach Runderlass des Ministeriums für Wirtschaft vom 15.04.2015 – 23-32327/12-02) erst im Vorgründungs-, seit Anfang September auch im Begleitkurs kostenfrei. „Die Seminare haben mir viel gebracht. Ich kann das nur jedem empfehlen.“ Inzwischen hat Espinosa drei Mitarbeiter, wird womöglich in naher Zukunft weiter expandieren, „um alle Aufträge bestmöglich erledigen zu können“. Denn sein Leistungsspektrum geht über das einfache Säubern hinaus, beispielsweise Glasreinigung (auch privat), Treppenhaus, Grünanlagenpflege, Teppichreinigung, Rolläden oder Solaranlagen.

Ein vielseitiges Angebot, das viel Energie fordert, doch „wenn man sich erstmal eine gewisse Routine erarbeitet hat, ist die Arbeit an sich nicht so stressig. Man weiß, was man schafft und wie man bestimmte Stellen gut sauber bekommt. Stressig ist eher die Planung, die Koordinierung der Aufträge. Da muss man ordentlich wirbeln.“ Bei neuen Aufträgen stellt er immer wieder Fehler in der bisherigen Pflege fest. „Sehr oft werden Reinigungsmittel falsch angewendet. Es muss die Dosierung beachtet werden. Sonst macht man mehr Schaden am Fußboden als dass er sauber wird.“

Ausgleich vom mitunter aufwändigen und kräftezehrenden Beruf sucht sich der 33-Jährige beim Angeln. Entspannt vor seinem Zelt sitzend, versucht er seit 25 Jahren, Karpfen aus den Flüssen und Seen zu holen. „Dabei kann ich wunderbar abschalten.“ Zum Auspowern geht Espinosa in die Sporthalle. Beim PSV Schönebeck kämpft er sich beim Boxen durch, hat inzwischen auch Wing-Tsun, eine Variation des Kung-Fu, für sich entdeckt. Er ist eben ein echter Wirbelwind, der für Ordnung sorgt.

Quelle: Volksstimme

Kostenfreie Beratung: Wirtschaftsfördergesellschaft des Salzlandkreises
Marion Kallas: Tel: 03471/301208, E-Mail: m.kallas@wirtschaft-salzlandkreis.de
Nadine Finke: Tel: 03471/301100, E-Mail: n.finke@wirtschaft-salzlandkreis.de
Internet: www.wirtschaft-salzlandkreis.de

Existenzgründerkurse im IGZ INNO-LIFE: Gründungsbegleiter Frank Nahrstedt, Tel: 03928/76989-14, E-Mail: gruendungsbegleiter@igz-inno-life.de; Internet: www.igz-inno-life.de

Start für den Vorgründungskurs

Die Existenzgründer von morgen werden aktuell in Staßfurt qualifiziert. Anfang September startete der Vorgründungskurs des IGZ INNO-LIFE Schönebeck mit 15 Teilnehmern. Nach der kostenfreien Beratung bei der Wirtschaftsförderung Salzlandkreis in Bernburg wird den zukünftigen Selbstständigen in insgesamt 60 Stunden detailliertes Wissen in den Bereichen Recht, Steuern, Marketing und Förderung vermittelt. Ein großes Thema ist vor allem die Arbeit am Businessplan, der beispielsweise für Kreditanträge oder Förderungen benötigt wird. „Wir haben uns bewusst für einen Samstag entschieden“, sagt Projektleiterin Katrin Rockmann vom IGZ, „weil viele noch im Angestelltenverhältnis sind und in der Woche nicht einfach mal einen Tag fehlen können.“

Nach dem Beginn des Vorgründungskurses 2017 beginnen die Planungen für den nächsten im kommenden Jahr. Interessenten können sich im IGZ INNO-LIFE bei Gründungsbegleiter Frank Nahrstedt unter Telefon 03928/7698914 informieren und anmelden.

Eine kostenfreie Beratung vor der Gründung bietet die Wirtschaftsfördergesellschaft Salzlandkreis an. Kontakt: Marion Kallas, Tel.: 03471/301208, E-Mail: m.kallas@wirtschaft-salzlandkreis.de; Nadine Finke, Tel.: 03471/301100, E-Mail: n.finke@wirtschaft-salzlandkreis.de

„Die Qualität ist das A und O“

Wir stellen in den kommenden Wochen und Monaten einige unserer Existenzgründer vor, die sich über unsere Vorgründungs- beziehungsweise Begleitkurse qualifiziert haben. Heute: Marko Schoppa, Zahntechniker in Neundorf, der auch gegen das Schnarchen helfen kann.

Es muss immer weitergehen. Zum Glück ist Marco Schoppa ein positiv eingestellter Mensch. Ansonsten wäre das Pensum, das der 34-Jährige in den kommenden Wochen und Monaten stemmen muss, wohl kaum zu meistern. Der Zahntechnikermeister mit einer Werkstatt in Neundorf hat nicht nur privat als Familienvater alle Hände voll zu tun, denn nach der Geburt von Zwillingen umwuseln ihn zuhause bald vier kleine Kinder. Auch beruflich bringt der Schritt in die Selbständigkeit jede Menge zusätzliche Arbeit mit sich, „in die man sich erst einmal reinfinden muss“. Dabei helfen soll unter anderem der Begleitkurs für Existenzgründer beim IGZ INNO-LIFE Schönebeck, der am 18. September in Bernburg startet.

Durch die bevorstehende Geburt „waren es aufregende Tage zuletzt, man konnte nichts so richtig planen“, erzählt der gebürtige Ascherslebener. „Jetzt, wo das durchgestanden ist, kann ich meine Termine auch wieder koordinieren.“ Denn Akquise ist enorm wichtig in der Anfangszeit seiner Existenzgründung und darüber hinaus. „Man muss sich erstmal bekannt machen. Das dauert natürlich seine Zeit. Einige Zahnärzte wollen zunächst die Qualität testen, bevor sie sich festlegen. Das ist absolut verständlich. Und dann muss man immer wieder nachfragen.“

Schoppa ist überzeugt, dass seine Idee, sich mit einer Zahnwerkstatt in Neundorf selbständig zu machen, funktionieren wird. Aufgeben kommt nicht infrage, schließlich ist es ein Kindheitswunsch, den er verwirklicht hat. Auch wenn es ungewöhnlich ist, dass er bereits seit dem zehnten Lebensjahr genau wusste, welchen für einen Jungen in diesem Alter ungewöhnlichen Berufszweig er da einschlagen möchte. Nach seinem Wehrdienst griff er seinen Wunsch auf und erlangte 2011 die Meisterehre. „Ich weiß nicht, warum ich damals schon so konkrete Vorstellungen hatte. Handwerkerarbeit hat mich jedoch schon immer interessiert, allerdings ausschließlich die Feinmechanik. Ich bin nicht der Typ dafür, Arbeiten eines Zimmermanns zu erledigen. Aber Armbanduhren zu reparieren, das kam durchaus schon vor. Das macht Spaß.“

Faszination dürfte der künstlerische Einschlag seines Handwerks sein. „Alles was man herstellt, ist ein Unikat, ein Kunstwerk. Genau das gleiche gibt es nicht wieder. Man muss Vorstellungskraft besitzen, die Modelle analysieren. Der Zahn muss zu den anderen im Mund passen, sich natürlich einfügen. Wenn der Kunde mit einem Lächeln nach Hause geht, dann habe ich alles richtig gemacht.“

Qualifizierung beim IGZ INNO-LIFE, Beratung bei der Wirtschaftsförderung Bernburg

Das Rüstzeug, die Selbständigkeit nachhaltig und profitabel aufzubauen, zumindest in gewissem Rahmen, „um davon leben zu können“, möchte er sich im Begleitkurs für Existenzgründer des IGZ INNO-LIFE Schönebeck, das nach Landesrichtlinie (RdErl. des MW vom 15.04.2015 – 23-32327/12-02) qualifiziert, aneignen. „Es ist eine Menge Papierkram, der einen als Selbstständigen erwartet. Am Anfang macht man einige Fehler, aber man lernt dazu. Ich denke, dass es nach dem Kurs weniger sind.“ Vor dem Schritt in die Selbständigkeit hatte sich Schoppa bei der Wirtschaftsfördergesellschaft in Bernburg kostenfrei umfassend beraten lassen. „Das war eine große Hilfe für mich.“

In den vergangenen acht Monaten ist die Auftragslage leicht angewachsen, wenn man den Durchschnitt sieht. „Ich musste mich in die Tätigkeitsbereiche erst reinfinden. Inzwischen hat es sich stabilisiert.“ Der Großteil seiner Kunden, für die er Zahnersatz oder Schienentherapie anbietet, befindet sich in Bernburg. Seit kurzem zählt auch eine Praxis in Schönebeck dazu, weitere Partner sind natürlich erwünscht. „Es heißt, die ersten zwei Jahre muss man überstehen, dann hat man die größte Durststrecke hinter sich gelassen. Man muss dran bleiben. Dabei ist direkter Kundenkontakt für mich am wichtigsten. Ich würde mich freuen, wenn man mir eine faire Chance gibt.“

Teleskoparbeiten machen „besonders stolz“

Dabei setzt Schoppa in erster Linie auf Qualität. „Ich möchte keine Massenware anbieten, sondern nur hochwertige Arbeit. Nur eine Person ist für den gesamten Zahnersatz verantwortlich. Damit man Fehler dort ausmerzen kann, wo sie passieren und man immer einen Ansprechpartner hat.“ Und so muss der 34-Jährige zuweilen Aufklärungsarbeit verrichten. „Manchmal geht es den Patienten nicht schnell genug, bis ein Zahnersatz fertiggestellt ist. Dann muss ich um Geduld bitten. Qualität hat in diesem Bereich oberste Priorität, ist das A und O. Da kann es schon mal bis zu drei Wochen dauern. Man kann sich bei mir darüber gern informieren.“ Geduld und Konzentration war auch in der Ausbildung gefragt, schließlich konnte der gebürtige Aschersleber diese nicht einfach im Vorbeigehen abschließen, musste erst die Meisterprüfung bestehen, bevor er seine Werkstatt eröffnen durfte. „Das Spektrum ist sehr komplex.“ Darunter fallen unter anderem die hochwertigen „Teleskoparbeiten“, also herausnehmbare Zahnersätze, auf die er besonders stolz ist. „Das sind filigrane Arbeiten. Sie sind schwierig, aber sie sehen am Ende schön aus und fallen nicht auf. Darauf bin ich besonders stolz.“

Nun sollen die Angebote ausgebaut werden, ohne dass die Qualität leidet. „Ausgezeichnete Produkte herzustellen, ist die oberste Priorität in meiner Firmenphilosophie. Ein zufrieden lächelnder Patient ist der beste Beweis für gute Arbeit“, betont Schoppa. Die Produktpalette wird indes um eine Zahnschiene (TAP; Thornton Adjustable Positioner), die dem Schnarchen Abhilfe bringen soll, und unauffällige Zahnkorrektur per ästhetischer CA-Schiene, die nicht sichtbar ist und Fehlstellungen korrigiert, erweitert. „Das waren Seminare in Englisch. Aber das brauchte man, um das Zertifikat zu erhalten. Ich kann also auch Beratungen in Fremdsprache anbieten“, sagt Schoppa mit einem Lächeln. Es muss eben immer weitergehen.

Quelle: Volksstimme

Kontakt zur Zahnwerkstatt Schoppa: Karlgasse 1, 39418 Neundorf, E-Mail: info@Zahnwerkstatt-schoppa.de; Internet: www.zahnwerkstatt-schoppa.de

Kostenfreie Beratung vor der Gründung: Wirtschaftsfördergesellschaft des Salzlandkreises, Marion Kallas, Telefon: 03471/301208, E-Mail: m.kallas@wirtschaft-salzlandkreis.de
Nadine Finke, Telefon: 03471/301100, E-Mail: n.finke@wirtschaft-salzlandkreis.de

Kostenfreie Kurse für Existenzgründer: IGZ INNO-LIFE Schönebeck, Gründungsbegleiter Frank Nahrstedt, Telefon: 03928/76989-14, E-Mail: gruendungsbegleiter@igz-inno-life.de

Kursverschiebung

Wir müssen den geplanten Start des Schönebecker Begleitkurses auf Montag, 04. September 2017 verschieben. Die weiteren Unterrichtsstunden werden wie gehabt montags stattfinden. Das Ende des Kurses verschiebt sich damit auf Mitte März 2018.

Der Beginn des Staßfurter Kurses wird von Montag, 4. September 2017, auf Freitag, 16. März 2018, verschoben. Die folgenden Unterrichtsstunden finden ebenfalls freitags statt.

Sowohl für die Kurse in Bernburg (Start: 18. September 2017) und Staßfurt als auch für den Begleitkurs in Schönebeck können sich interessierte Selbstständige im Haupterwerb noch anmelden.

Kontakt:
Gründungsbegleiter
Frank Nahrstedt
Tel.: 03928 76989-14

„Es geht um die Balance zwischen laut und leise“

Wir stellen in den kommenden Wochen und Monaten einige unserer Existenzgründer vor, die sich über unsere Vorgründungs- beziehungsweise Begleitkurse qualifiziert haben. Den Auftakt bildet Birgit Recklebe, die in Calbe Autogenes Training, Yoga und Meditation anbietet.

Birgit Recklebe bereitet den Raum für die Yoga-Stunden vor.

Wer die Räume von Birgit Recklebe betritt, lässt Autolärm, Stress und Hektik draußen vor der Tür. Eine große Yin und Yang Skulptur heißt Sie willkommen im Reich der Mitte, die Luft ist gefüllt von Räucherkerzen, Duftkerzen, Lavendeltee und Entspannungsmusik. Die 45-Jährige hat sich als Entspannungstrainerin selbstständig gemacht und durfte ihr neues berufliches Domizil an der Schlossstraße in Calbe ganz nach ihren Wünschen gestalten, denn sie ist seit dem 1. Juli ihr eigener Chef, genauso wie 378.000 weitere Existenzgründer im vergangenen Jahr in ganz Deutschland.

Viel hat sich für die gebürtige Calbenserin am Stichtag nicht geändert, denn bereits seit Oktober 2016 ist sie ihrem Hobby im Nebenerwerb nachgegangen. Erst in den kommenden Tagen und Wochen wird das Pensum für die 45-Jährige nach oben gehen. „Das spüre ich“, sagt sie mit einem Lächeln. „Ich konnte bislang noch nicht so richtig durchstarten. Das liegt aber auch an der Urlaubs- und Ferienzeit.“ Schließlich bietet sie ein breites Spektrum an. Bei Yoga-Übungen, Bewegungsmeditation oder Autogenem Training darf man getrost den Stress des Alltags vergessen, sich ganz auf seinen Körper konzentrieren und somit die eigene Mitte finden. „Fernab jeglicher Klischees“, betont Birgit Recklebe.

Besucher werden im Flur vom großen Yin-und-Yang-Symbol empfangen.

Mit so einigen Vorurteilen muss die Trainerin zuweilen aufräumen. „Viele denken immer, es geht darum, seinen Puls zwanghaft zu beruhigen, seine Emotionen in den Griff zu bekommen. Aber das ist so nicht richtig. Es geht darum, die Balance zu finden zwischen lauten Tönen, energischen Emotionen und leiser Musik, Entspannung, Ruhe.“ Das hilft übrigens gut beim Stressabbau, beispielsweise vor Prüfungen. „Mit der richtigen Atemtechnik kann man einen Blackout verhindern. Das sorgt für innere Ruhe, verringert die Furcht vor der Situation, sodass man gleichzeitig konzentrierter ist“, erklärt die 45-Jährige.

Auch eine Entspannungstrainerin ist nicht ständig nur gut drauf. „Ich kann auch mal laut werden, reagiere emotional, spüre nach und beruhige mich von selber wieder“, sagt sie lachend. „Es hat ja alles seine Ursachen. Und die gilt es, herauszufinden.“ Es ginge nicht darum, Wut, Ängste oder andere Emotionen zu unterdrücken, sondern sie bewusst wahrzunehmen. „Wenn wirklich viel angestaut ist, vielleicht aus der Kindheit sogar, explodiert man irgendwann. Die Bewegungsmeditation kann dabei helfen, alles rauszulassen.“ Dann kann es in den vier Wänden an der Schlossstraße schon mal laut werden. „Wenn man dieses Ventil bewusst sucht, kommt man automatisch in die Entspannung, erhält ein Wohlgefühl.“

Richtig gut angenommen wird derzeit Yoga, die Kurse in der indischen philosophischen Lehre von der Vereinigung von Körper, Geist und Seele. Sogar einen männlichen Kursteilnehmer gibt es bereits. „Mehrere interessieren sich, einer hat sich bislang getraut, mitzumachen.“ Zukünftig ist auch ein reiner Männerkurs geplant.

Ein ganzes Regal voller spannender Dinge für das Training mit Kindern.

Nicht nur Erwachsene zählen zur Zielgruppe der Entspannungstrainerin, auch mit Kindern in Schulen oder Tagesstätten arbeitet sie gern, kooperiert mit der Frühförderstelle in Calbe und mit der Hort in Welsleben. Auch in Staßfurt war sie in einer Kita zu Gast, übte mit den drei- und vierjährigen Kindern den „Freien Tanz“. Inhalte sind weiterhin Achtsamkeitstraining, Körperwahrnehmung und Entspannung für Kinder, sodass diese „wieder erinnert werden, richtig zu atmen. Viele haben das echt schon verlernt.“

Ein ständiger Begleiter in dieser Zeit ist das IGZ INNO-LIFE Schönebeck mit seinen kostenfreien Kursen für Existenzgründer (Richtlinien über die Gewährung von Zuwendungen zur Förderung von Unternehmensgründungen; RdErl. des MW vom 15.04.2015 – 23-32327/12-02). Zunächst hatte sich Birgit Recklebe in der „Vorgründung“ über Möglichkeiten, Pflichten und Anlaufstellen informiert, erhielt zudem von der Wirtschaftsförderung des Salzlandkreises eine umfassende Beratung. „Der Kurs im IGZ war sehr interessant. Ich habe viele Dinge mitgenommen, schon allein die Behördengänge – welcher Schritt nach welchem passieren muss. Das kann ich nur jedem empfehlen“, betont sie. Ihre Erfahrungen waren derart positiv, dass sie nun den Begleitkurs in Schönebeck besuchen wird. Dieser startet am 31. Juli 2017.

Birgit Recklebe vor den Utensilien, die demnächst im neuen Raum „Klangwelten“ zum Einsatz kommen sollen.

Als nächstes möchte Birgit Recklebe den Raum „Klangwelten“ fertigstellen, nachdem sie im Oktober 2017 ihre Ausbildung zum Musiktherapeuten absolviert hat. Dann können Besucher von der passionierten Sängerin, die gemeinsam mit ihrem Mann in einer Band auftritt und dort sowohl leise als auch rockigere Töne anschlägt, über die Vibrationen von Klangschalen oder Trommeln Entspannung finden. „Ich habe vor vielen Jahren für mich erkannt, dass ich das volle Spektrum meiner Persönlichkeit entfalten möchte. Ich habe viele Emotionen in mir – und die wollen auch gelebt werden. Interessiert habe ich mich dafür schon immer. Ausschlaggebend war ein privates Schicksal. Ich habe einen Ausgleich gesucht und diesen in Yoga und Meditation gefunden. Dadurch habe ich mich selbst gefunden.“ Über Bücher, Lehrgänge und Kurse erhielt sie viel Input, bildete sich weiter. „Wichtig ist, dass man seine Emotionen annimmt. Ich bin dankbar dafür. Nur so kann Entwicklung entstehen. Veränderung bringt Glück und Zufriedenheit.“ Willkommen in der Welt der fernöstlichen Philosophie.

Quelle: Volksstimme

Informationen zu den Existenzgründerkursen:
IGZ INNO-LIFE Schönebeck GmbH
Gründungsbegleiter Frank Nahrstedt
Tel 03928 / 7698914
Mail
gruendungsbegleiter@igz-inno-life.de
Homepage www.igz-inno-life.de

Kostenfreie Beratung vor der Gründung: Wirtschaftsförderung Salzlandkreis

Ansprechpartner
Nadine Finke                                                             Marion Kallas
Tel 03471 / 301100                                                    03471 / 301208
Mail n.finke@wirtschaft-salzlandkreis.de        m.kallas@wirtschaft-salzlandkreis.de
Homepage www.wirtschaft-salzlandkreis.de

Die nächsten geplanten Existenzgründerkurse (8 bis 15 Uhr)

Vorgründung:    02. September, Staßfurt, jeweils samstags

Begleitkurs:       04. September, Schönebeck, jeweils montags
18. September, Bernburg, jeweils montags
16. März 2018, Staßfurt, jeweils freitags

Erneuerung der Zusammenarbeit

Wirtschaftsfördergesellschaft und IGZ INNO-LIFE terminieren Kurse neu

Nadine Finke, WFG

Die Wirtschaftsförderungsgesellschaft des Salzlandkreises (WFG) und das IGZ INNO-LIFE Schönebeck haben die Termine für die Vorgründungs- und Begleitkurse der neuen Förderperiode neu angesetzt. Der Begleitkurs für Bernburg, der Anfang April starten sollte, wurde auf den 15. Mai verlegt. Der Kurs für Staßfurt wurde von Montag auf Freitag terminiert. Erster Kurstag ist der 8. September 2017. Für alle Kurse sind noch freie Plätze vorhanden. Interessierte Gründer oder die, die es werden wollen, können sich im IGZ INNO-LIFE bei Gründungsbegleiter Frank Nahrstedt unter Telefon 03928/7698914 melden.

Anlässlich der Zusammenkunft erneuerten beide Firmen ihre Kooperation. In den vergangenen Jahren hat sich die Zusammenarbeit gut entwickelt, wenn es um die Beratung und Qualifizierung der Gründerinnen und Gründer im Salzlandkreis ging. Das soll auch in den kommenden Jahren fortgesetzt werden.

Marion Kallas, WFG

Dr. Holger Naumann, Geschäftsführer WFG

Sie möchten sich in der Region Salzlandkreis selbständig machen? Sie haben Fragen zur Umsetzung Ihrer Geschäftsidee? Die Wirtschaftsförderung und das IGZ unterstützen Sie bei Ihrem Weg in die Selbständigkeit. Um Ihnen den Start zu erleichtern, steht Ihnen die Wirtschaftsförderungsgesellschaft mit einem neutralen Beratungs- und Betreuungsangebot zur Seite. „Wir halten für Sie Informationen bereit, geben eine erste Orientierung und ‚lotsen‘ Sie zu unseren Netzwerkpartnern, die Sie ebenfalls auf dem Weg in die berufliche Selbständigkeit unterstützen“, erklärt Marion Kallas, Beraterin der WFG.

Frank Nahrstedt, Gründungsbegleiter IGZ INNO-LIFE

Das IGZ INNO-LIFE ist erfahrener Maßnahmeträger zur Qualifizierung der Existenzgründer für den gesamten Salzlandkreis. Im Förderzeitraum 2007 bis 2013 war die IGZ INNO-LIFE Schönebeck GmbH als Maßnahmeträger nach Landesrichtlinie tätig. In diesem Zeitraum wurden in 27 Kursen 404 Existenzgründer qualifiziert, begleitet und unterstützt. In diesen Kursen werden Kenntnisse in Marketing, Buchhaltung, Steuern oder Recht vermittelt und gemeinsam mit den Teilnehmern erarbeitet. „Das soll Unternehmensgründern und jungen Unternehmen helfen, sich nachhaltig zu etablieren und neue Arbeitsplätze entstehen zu lassen“, betont Frank Nahrstedt, Gründungsbegleiter des IGZ INNO-LIFE.

Kurstermine
Vorgründungskurs: Samstag, 26. August 2017, Ort je nach Teilnehmerzahl
Begleitkurse:   Montag, 04. September 2017, Schönebeck
Montag, 18. September, Bernburg
Freitag, 16. März 2018, Staßfurt

Für die Kurse sind noch freie Plätze vorhanden. Bei Interesse nehmen Sie bitte Kontakt zu uns auf.

Frank Nahrstedt, Gründungsbegleiter
Telefon: +49 (0) 3928 76989-14
Telefax: +49 (0) 3928 76989-18
E-Mail: gruendungsbegleiter@igz-inno-life.de

Das Land Sachsen-Anhalt gewährt auf der Grundlage der Richtlinien über die Gewährung von Zuwendungen zur Förderung von Unternehmensgründungen (RdErl. des MW vom 15.04.2015 – 23-32327/12-02) Unterstützung zur Förderung von Existenzgründungen. Einen Teil dieser Zuwendung stellen Qualifizierungsmaßnahmen dar.

Neuer Starttermin für Bernburg

Wir müssen den geplanten Start des Begleitkurses vom 3. April 2017 verschieben. Neuer Termin ist Montag, 18. September 2017. Die weiteren Unterrichtsstunden werden wie gehabt montags stattfinden. Das Ende des Kurses verschiebt sich damit auf Januar 2018.

Es sind noch einige Plätze frei. Bei Interesse, können sich Selbstständige im Haupterwerb gern bei uns für diesen Kurs anmelden.
Kontakt: Gründungsbegleiter Frank Nahrstedt, Tel.: 03928/76989-14

Existenzgründer verabschiedet

Eine Kosmetikerin, ein Brauer von Spezialbieren, ein IT-Dienstleister, ein Antennentechniker oder eine Goldschmiedin – die Unternehmen, mit denen sich die Existenzgründer aus dem Begleitkurs im IGZ INNO-LIFE selbstständig machten, sind vielfältig. Am vergangenen Freitag besuchten die Teilnehmer ihre letzten Unterrichtsstunden. Im Anschluss wurden sie von Projektleiterin Katrin Rockmann mit den besten Wünschen für eine stabile und erfolgreiche Zukunft verabschiedet. „Wenn sie fragen haben, dürfen aber alle gern weiter zu uns kommen“, betonte Projektmitarbeiterin Kerstin Werner. Bereits ein Tag zuvor war auch in Bernburg ein Begleitkurs verabschiedet worden.

Die Teilnehmer des Begleitkurses in Schönebeck wurden von Projektleiterin Katrin Rockmann (3.v.r.) verabschiedet (v.l.): Dozentin Christiane Behrens, Sabine Burghausen (Kosmetikerin), Kerstin Trostdorf (mobiler Verkauf von Eis- und Süßwaren), Sebastian Guhde (Sprühfolierung), Nicole Ständer (mobile Friseurmeisterin), Marko Reiske (Antennentechnik), Berndt Jungnickel (Computerservice), Kerstin Werner (Projektmitarbeiterin), Mario Schmidt (Schankanlagen-Service), Eva-Maria Henning (Goldschmiede-Meisterin), Iris Jungnickel (Enthaarungs- und Nagelstudio) und Marcel Wasserzieher (KFZ-Aufbereitung).

Das Team des IGZ INNO-LIFE befindet sich in Kooperation mit der Wirtschaftsförderung des Salzlandkreises (WFG Bernburg mbH) nun in der Vorbereitung auf die Kurse im neuen Bewilligungszeitraum; nach Richtlinie über die Gewährung von Zuwendungen an Personen zur Gründung eine selbstständigen Existenz, zur Qualifizierung und Begleitung während der Selbstständigkeit mit Mitteln des Europäischen Sozialfonds und des Landes Sachsen-Anhalt im Zeitraum von 2014 bis 2020 (RdErl. des MW vom 1504.2015 – 23-32327/12-02). Am 3. April startet ein Begleitkurs in Bernburg, am 8. Mai in Schönebeck. Staßfurt folgt am 4. September. Zudem ist ein Vorgründungskurs am 26. August geplant. Der Ort richtet sich nach den Teilnehmern.

Für alle Kurse gibt es noch freie Plätze. Interessierte können sich bei Gründungsbegleiter Frank Nahrstedt unter Telefon 03928 7698914 oder per E-Mail unter gruendungsbegleiter@igz-inno-life.de anmelden beziehungsweise informieren.

Gründungsbegleiter

Seit Anfang Januar gibt es im IGZ INNO-LIFE den Gründungsbegleiter. Frank Nahrstedt übernimmt die Aufgabe, zum einen die Existenzgründer für die Vor- und Begleitkurse zu akquirieren, zum anderen auch als permanenter Ansprechpartner und Anlaufstelle für alle Gründungsinteressierten im Salzlandkreis zu fungieren, sie zu erfassen und an die erforderlichen Ämter und Institutionen weiterzuleiten.

Frank Nahrstedt

Existenzgründerkurse wieder gestartet

Die ersten Existenzgründerbegleitkurse sind angelaufen:

am 14. Juli 2016 in Bernburg (Schulungsstandort: WFG Bernburg, Solbadstr. 2 in Bernburg)

Teilnehmer Existenzgründerkurs BBG

am 15. Juli 2016 in Schöneck (Schulungsstandort: IGZ INNO-LIFE, Badepark 3 in Schönebeck)

Teilnehmer Existenzgründerkurs SBK

Die Begleitkurse laufen in den nächsten 25 Wochen, einmal wöchentlich donnerstags in Bernburg und freitags in Schönebeck an den vorgenannten Standorten). Gründer(innen) können selbst entscheiden, an welchen Kursstandort sie teilnehmen wollen.

An beiden Standorten kann noch jeweils noch ein Teilnehmerplatz nachbesetzt werden!
Nähere Informationen für eine Anmeldung gibt es bei Katrin Rockmann im IGZ INNO-LIFE
Telefon 03928 76989-17 oder per E-Mail an k.rockmann@igz-inno-life.de

Bei entsprechender Nachfrage soll auch in Staßfurt ein Kurs stattfinden.

Neu ab diesem Jahr: Der Vorgründungskurs.

Start am 15. Oktober 2016
für 7 Wochen jeweils samstags (Schulungsstandort: IGZ INNO-LIFE, Badepark 3 in Schönebeck)

Dieser Vorgründungskurs dient dazu, die Ziele der Unternehmenskonzeption zu definieren und auszuarbeiten und entsprechend zu präsentieren. Das Planen von Umsätzen und Kosten, das Gestalten von Angeboten und das Erkennen von Umsetzbarkeit und Realisierung sind ein wesentlicher Bestandteil des Vorgründungskurses. Am Ende dessen sollen die Teilnehmer über einen Businessplan verfügen, der von einer fachkundigen Stelle befürwortet werden kann. Hier liegt der Schwerpunkt in der Vorbereitung der Konzepte.

Das Projekt „ego.Wissen“, worunter auch die Existenzgründerkurse zur Unterstützung, Etablierung und Festigung von Unternehmensexistenzen fällt, wird durch das Land Sachsen-Anhalt und die EU gefördert.