Gründen? Aber sicher!

„Egal, in welcher Rechtform Sie gründen sowie ob Haupt- oder Nebenerwerb – einen Businessplan zu erstellen, macht immer Sinn. Er dient dazu, dass Sie sich mit Ihrer Idee auseinandersetzen und das Prozedere besser kennenlernen. Außerdem kann man den immer gebrauchen.“ Das war nur einer von vielen Tipps, die beispielsweise Dorit Zieler von der Handwerkskammer Magdeburg den Gründern mit auf dem Weg gab. Ihr Vortrag im Rahmen der Gründerwoche Deutschland, den sie im Staßfurter Sparkassenschiff gehalten hatte, erfreute sich großer Beliebtheit und stieß auf reges Interesse.

Mit wertvollen Tipps, unter anderem von Steuerberater Ronald Ebersbach, IHK-Mitarbeiterin Dörte Werner, Carmen Groth von der Salzlandsparkasse und Doris Knöfel von der Investitionsbank Sachsen-Anhalt, wurden die anwesenden Gründungsinteressierten und Selbstständigen auf die bevorstehenden oder aktuellen Fragen und Probleme vorbereitet. „Am Ende sind alle Anwesenden mit jeder Menge Informationen und Wissen nach Hause gegangen“, freute sich Gründungsbegleiter Frank Nahrstedt vom IGZ INNO-LIFE Schönebeck, das gemeinsam mit der Wirtschaftsförderungsgesellschaft des Salzlandkreises die Veranstaltungsreihe „Gründen? Aber sicher!“ auf die Beine gestellt hatte. „Und ganz wichtig für alle Gründer: Nutzen Sie die Möglichkeiten, die Ihnen die Netzwerkpartner bieten, sei es Beratungs-, Qualifizierungsbedarf oder einfach nur mal eine kleine Frage zwischendurch – wir sind immer für Sie da.“

Der Dank der Organisatoren geht dabei an die mitwirkenden Partner:
Handwerkskammer Magdeburg
Industrie- und Handelskammer Magdeburg
Salzlandsparkasse
Investitionsbank Sachsen-Anhalt
Wirtschaftsförderung der Stadt Staßfurt
Jobcenter Salzlandkreis
AOK Gesundheitskasse
Ronald Ebersbach Steuerberatung

 

Informationsmaterial und Verpflegung

Der Stand des IGZ INNO-LIFE Schönebeck.

Die Wirtschaftsförderung der Stadt Staßfurt.

Das Jobcenter Salzlandkreis.

Thomas Mogge von der AOK Gesundheitskasse.

Vortrag von Steuerberater Ronald Ebersbach.